Angehörige
Suchtkrankenhilfe -  Für Betroffene, Angehörige und Freunde
Angehörige von Suchtkranken ( Co - Abhängigkeit )

Suchterkrankungen belasten das Zusammenleben in Familien und Partnerschaften wesentlich. Die Angehörigen schwanken in der Regel zwischen dem Wunsch, dem oder der Suchtkranken zu helfen und einem Gefühl der eigenen Überforderung. Diese Unsicherheit kommt in Verhaltensweisen zum Ausdruck, die Suchterkrankung verlängern können. Gefühle der Angst und der Scham verhindern bei Betroffenen und Angehörigen den notwendigen Schritt, bestehende Hilfsangebote in Anspruch zu nehmen. Die Suchterkrankung eines Familienmitgliedes bestimmt den Lebensalltag aller Angehörigen. Sie prägt die Beziehung untereinander, begünstigt die Entwicklung von Co-Abhängigkeit. Die Kinder von suchtkranken Eltern sind oft extrem belastet, sie müssen früh Verantwortung übernehmen, dürfen nicht merken und sprechen und leiden an der Verzerrung von Gefühlen.
Wir bieten auf Wunsch Angehörigengespräche an.

Angehörige aus der Gruppe reden gerne mit Ihnen. Ebenso begrüßen wir es, wenn die Angehörigen auch an den wöchentlichen Treffen teilnehmen
© Freundeskreis Wissen e.V. 2018